2. Station: „Im Anfang war das Staunen“

 

Am Anfang des Weges vieler Menschen in der Bibel steht die Zusage, dass das Leben nicht in Chaos und Abgrund enden, sondern gelingen wird.

Verheißungen, Zusagen, die neue Wege ermöglichen, sind wie Sterne, die in der Nacht leuchten. Sterne leuchten dem Abraham auf seinem Weg ins „Gelobte Land“ (Gen 15,5), ein Stern begleitet in der Kindheitsgeschichte des Matthäus die Geburt Jesu (Mt 2,2).

 

Über einer Weltkugel, die in der Gebetsecke des Münsters steht, schwebt ein großer sechszackiger Stern.  Von diesem großen Stern hängen kleine Sterne herunter, auf denen biblische Verheißungen aufgeschrieben sind.

Die Besucher können sich einen Stern „vom Himmel holen“. Auf den Stelen im Hintergrund können die Besucher die Verheißungen an Abraham, die Frage der Sterndeuter nach dem neu aufgegangenen Stern aus dem Matthäusevangelium sowie ein Gedicht von Habib Bektas lesen.

zurück